Slider 1 Slider 2 Slider 3 Slider 4

Lage & Umgebung

Binz ist das größte Seebad auf der Insel Rügen. Die amtsfreie Gemeinde gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern.

Entfernungen

Bäckerei ca. 200 m
Gastronomie ca. 400 m
Schmachter See ca. 400 m
Einkaufsmöglichkeiten ca. 750 m
Seepromenade
ca. 850 m
Ostseebad Binz Bahnhof ca. 1,4 km
Jagdschloss Granitz ca. 2,5 km
Prora ca. 4,5 km

Sehenswürdigkeiten

Binz

Binz

Binz liegt an der Ostküste der Insel Rügen zwischen der Bucht Prorer Wiek und dem Schmachter See. Nördlich von Binz erstreckt sich die Schmale Heide, eine Landzunge, die das Muttland Rügens mit der Halbinsel Jasmund verbindet. Östlich und südlich der Gemeinde ist das Gebiet hügelig, im Südosten werden in der Granitz Höhen knapp über 100 mü. NN erreicht. Die Gemeinde führt den Namen Binz und die dem Namen vorangestellte Bezeichnung Ostseebad. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Binz, Jagdschloss Granitz und Prora.

Schmachter See

Schmachter See

Nur etwa 700 Meter vom Binzer Ostseestrand entfernt, erwartet die Besucher im Westen des Ostseebades der Schmachter See. Dieser verträumte, schilfumrandete Binnensee ist etwa 135 Hektar groß und empfängt mit einer ganz eigenen, ruhigen Atmosphäre. Die Promenade am Schmachter See ist insbesondere am Abend ein beliebter Treffpunkt, um den Sonnenuntergang zu erleben. Ein ausgeschilderter Wanderweg führt weiträumig um den See herum.

Sellin

Sellin

Die Seebrücke, das beliebteste Fotomotiv Rügens. Die Seebrücke stellt mittlerweile nicht nur das prägende Bild für das berühmte Seebad dar, sondern wird immer mehr zu einer der Ansichten und Bilder für den Ostsee-Urlaub generell: So zeigt der GEO Saison Titel aus dem Mai 2011 ein schönes Foto der Brücke in einer abendlichen Stimmung mit dem Titel: „Ferien an der Ostsee – Strände, Wälder, sanftes Meer“.

Baumwipfel

Den Baumwipfelpfad erleben

Sich mit mächtigen Baumkronen auf Augenhöhe bewegen - das ist auf dem barrierefreien Baumwipfelpfad des Naturerbe Zentrums Rügen möglich. In einer Höhe von 4 bis 17 Metern über dem Erdboden können Besucher besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des umgebenden Buchenmischwales gewinnen. Der 40 Meter hohe, einem Adlerhorst nachempfundene Aussichtsturm bietet von seiner Plattform eine spektakuläre Sicht über die Insel und die Ostsee-Bodden. Verschiedene Erlebnisstationen auf dem insgesamt 1.250 Meter langen Pfad bieten den großen und kleinen Entdeckern Spannendes und Wissenswertes rund um das Thema Natur. Die etwa 1 ½-stündige Tour endet am Informationszentrum mit Shop. Das Restaurant „Boomhus“ mit Biergarten und Erlebnis-Kinderspielplatz lädt noch zum abschließenden Verweilen ein.

Kap Arkona

Kap Arkona

Kap Arkona liegt 45 Meter über der Ostsee auf der nordöstlichen Spitze der Landzunge. Doch die aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste fasziniert nicht nur durch ihre geografische Lage. Denn auf dem Flächendenkmal Kap Arkona können Sie zu Fuß eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte der Insel Rügen machen. Beginnen Sie im 12. Jahrhundert am Burgwall der Ranen – den slawischen Ureinwohnern Rügens.

Der rasende Roland

Der rasende Roland

„Rasender Roland“ – Kleine Bahn auf großer Insel: Die Zeiten ändern sich, so sollte man meinen. Bei der dampfbetriebenen Schmalspurbahn zwischen Putbus und Göhren hingegen fühlt man sich in die Vergangenheit zurück versetzt. Schon über Jahrzehnte begeistern die kleinen Züge viele Rügen-Besucher immer wieder aufs Neue, wenn sie schnaufend Wälder, Wiesen und Felder durchqueren oder aber sich pfeifend und bimmelnd ihren Weg durch die belebten Ostseebäder im Südosten der Insel Rügen bahnen.

 Gemeinhin wird die Rügensche Kleinbahn überall „Rasender Roland“ genannt.

Jagdschloss Granitz

Jagdschloss Granitz

Inmitten eines großen zusammenhängenden Buchenwaldgebietes im Südosten der Insel Rügen wurde in den Jahren 1837 bis 1846 das Jagdschloss Granitz errichtet. Hier, auf dem Tempelberg wurde der verputzte Backsteinbau von dem Berliner Architekten Johann Gottfried Steinmeyer für Fürst Wilhelm Malte 1. zu Putbus gebaut. Der von Karl Friedrich Schinkel entworfene, 38 Meter hohe Mittelturm, ist markanter Wegweiser im Südosten der Insel Rügen. Bei schönem und klarem Wetter kann man vom Turm des Jagdschlosses die gesamte Insel überblicken.

Königsstuhl

Königsstuhl

Der Königsstuhl ist der berühmteste Kreidefelsvorsprung der Stubbenkammer im Nationalpark Jasmund auf der Ostseeinsel Rügen. Er liegt 118 mü. NN. Über einen insgesamt etwa 11 km langen Hochuferweg, der von Sassnitz bis nach Lohme führt, oder vom 3 km entfernten Großparkplatz in Hagen (Ortsteil der Gemeinde Lohme) erreicht man das Nationalpark- Zentrum Königsstuhl, in dessen Gelände der Königsstuhl seit 2004 einbezogen ist. Der Eintritt in das Nationalpark-Zentrum und damit der Zugang zum Königsstuhl ist seitdem kostenpflichtig. Von dem Plateau bietet sich ein weitläufiger Ausblick auf die Ostsee.


Genießen Sie Ihren Urlaub auf Rügen

Gallery Thumb 1 Gallery Thumb 2 Gallery Thumb 3 Gallery Thumb 4 Gallery Thumb 5

Quellen:
Binz: wikipedia | Schmachter See: ostseebad-binz.de, seen.de | Sellin: sellinruegen.de
Baumwipfel: nezr.de | Kap Arkona: kap-arkona.de | Der rasende Roland: ruegen.de
Jagdschloss Granitz: jagdschloss-granitz.de, Shutterstock (Bildmaterial) | Königsstuhl: wikipedia